4. Oktober 2016

Geistig fit bis ins hohe Alter

Nicht jeder Pflegebedürftige leidet an Alzheimer. Viele können zwar aufgrund schmerzender Gelenke nur noch schwer laufen, aber der Kopf funktioniert noch einwandfrei. Wer trotz einer körperlichen Behinderung noch aktiv am Leben teilnehmen will, der muss dafür sorgen, dass er geistig fit und agil bleibt. Das kommt nicht von selber, sondern muss sich durch regelmässiges Training erarbeitet werden. Es sind dabei keine Marathonsitzungen zu absolvieren. Täglich ein paar Minuten genügen.

Das Training darf auf gar keinen Fall in einer angespannten Atmosphäre stattfinden. Wichtig ist, dass das Training regelmässig stattfindet und zwar immer zur gleichen Zeit. Geeignete Zeiten sind nach dem Frühstück und am Nachmittag. Gut geeignet zum Trainieren sind Kreuzworträtsel, Silbenrätsel oder Sudoku. Diese sind in jeder Tageszeitung zu finden. Es können auch Rätselbücher gekauft werden. Ein einfacher Text kann auch als mentales Training genutzt werden. So kann ein beliebiger Buchstabe oder ein Wortteil angestrichen werden und dann im gesamten Text nach den gleichen Wortteilen gesucht werden. Bilder sind auch gute Übungsobjekte. Zunächst wird das Bild für ein oder zwei Minuten konzentriert betrachtet und danach aus dem Gedächtnis möglichst viele Einzelheiten aufgezählt.

Eine andere Möglichkeit, bis ins hohe Alter geistig fit zu bleiben, besteht darin, immer wieder Neues zu entdecken. Der Computer und das Internet bieten hier grenzenlose Möglichkeiten. Wer sich nur noch schlecht bewegen kann, der hat trotzdem in der Regel die Möglichkeit, sich vor den Computer zu sitzen und ein neues Computerprogramm zu lernen. Das Internet bietet unzählige Lernmöglichkeiten. Erwähnt seien nur die vielfältigen Möglichkeiten, eine Sprache zu erlernen. Im Internet gibt es zahlreiche Seiten, auf denen das möglich ist. Besonders geeignet sind Sprachen, die aus einem vollkommen anderen Kulturkreis stammen. Italienisch, Spanisch oder Französisch sind sich sehr ähnlich und wer schon eine dieser Sprachen beherrscht, der lernt die andere Sprache viel schneller. Sinnvoller ist es, eine andere Sprache – etwa Chinesisch oder Ungarisch – zu lernen, da diese nicht oder kaum auf bekannte Muster zurückgreifen kann. Es gibt kaum eine effektivere Möglichkeit, seinen Geist zu trainieren.

Es ist also gar nicht so schwer bis ins hohe Alter geistig fit und beweglich zu bleiben und so mancher Senior bekommt auf diesem Weg sogar die Bewunderung seines Enkels.

Was uns aktuell bewegt.

Kategorien