31. Januar 2014

Altersmobilität wird immer wichtiger

Das Altern stellt viele Menschen vor eine ganz besondere Herausforderung, die nicht immer ohne weiteres zu bewältigen ist. Die Einschränkung der körperlichen Fähigkeiten trägt dazu bei, dass auch die Mobilität an ihre Grenzen stösst. Dabei gehört Altersmobilität zu jenen Themen, die immer wichtiger werden. Sie geben älteren Menschen ein hohes Mass an Lebensqualität. Letzten Endes wurde der Mensch von der Natur so konzipiert, dass er dazu in der Lage ist, sich zu bewegen. Diese Bewegung ist erforderlich, um letzten Endes ein Stück weit Lebensfreude geniessen zu können.

Mit Blick auf gutes Altern ist die Erhaltung der eigenen Mobilität unabdingbar. Durch sie bewahren sich auch ältere Menschen ihr Selbstbewusstsein. Sie haben das Gefühl gewisse Aufgaben im Alltag auch weiterhin selbst bewältigen zu können. Dabei beginnen eben solche Aufgaben bei Alltagsbesorgungen wie dem Einkaufen.

Altersmobilität hat sich in den letzten Jahren zu einem Thema entwickelt, das zweifelsohne von gesellschaftspolitischer Relevanz ist, allerdings insgesamt auch weiterhin zu wenig Aufmerksamkeit erntet. Dabei bildet sie eine der Grundlagen, um letzten Endes auch im Alter ein selbständiges Lebens führen zu können. Einen entscheidenden Beitrag zum Thema der Altersmobilität leisten auch weiterhin die Bereiche mobile Pflegedienste und häusliche Pflege. Gerade in der häuslichen Pflege ist es insgesamt doch häufig einfacher, älteren Menschen die eigene Mobilität zu bewahren. In ihrer bekannten Umgebung fühlen sie sich sicherer und agieren demnach auch unbeschwerter.

Um die Altersmobilität nicht einzuschränken, sollen zu Hause oder im öffentlichen Raum barrierefreie Strukturen geschaffen werden. Auch weiterhin handelt es sich bei der Barrierefreiheit um eines der wichtigsten Themen, das in die Entwicklung neuer Konzepte einfliessen muss.

Was uns aktuell bewegt.

Kategorien